Die Zisterne: Speicherung des Regenwassers im trockenen Palmeiras

Wassermangel ist ein generelles Problem der trockenen Gegend von Palmeiras. Der einzige Fluss, der die Stadt durchquert, führt während den Sommermonaten nur wenig Wasser mit sich oder trocknet geradezu aus. Infolgedessen reduziert das Wasserwerk die Verteilung an die Bevölkerung. Dies geschieht ebenfalls, wenn der Fluss aufgrund starker Regenfälle mit Schlamm angereichert wird und die Filter des Wasserwerks verstopfen. Tagelang bleiben die Einheimischen jeweils ohne Wasser.

Um dieser Problematik vorzubeugen und insgesamt die Wasserkosten zu senken, hat ARCA entschieden, einen eigene, in den Boden versenkte Zisterne zu bauen. Das Wasser wird von den beiden Dächern des grossen Mehrzwecksaals und der Gemeinschaftsküche, welche insgesamt 400 Quadratmeter umfassen, via Zink-Dachhängel und PVC-Rohre in die Zisterne geleitet. Von dort wird es mit einer Pumpe in einen Wassertank hochgepumpt, der sich im oberen Stock der Sanitäranlagen befindet, um danach zum Bewässern der Grünflächen sowie als Spülungswasser in den Toiletten verteilt und benutzt zu werden.

Das Reservoir hat jedoch noch eine weitere Funktion: Die Betondecke, auf dem ein Mosaik-Kunstwerk kreiert wurde, wird künftig als Begegnungsplatz sowie als Vorstellungs-Bühne des Amphitheaters dienen.

Zudem ist eine öffentliche Waschanlage geplant: das Projekt ARCA soll künftig einige Waschbecken anbieten, in denen von Hand Kleider gewaschen werden können. Die Einwohner/innen des Quartiers können dadurch den Wasserverbrauch zuhause und somit die Wasserkosten reduzieren.

Am 23. Mai 2020 wurde das Reservoir, das 88'000 Liter Wasser fasst, in einer dritten und letzten Gemeinschaftsaktion fertiggestellt. Der Bau inklusive Installation der Dachhängel, Rohre und Pumpe wurde Ende Juli 2021 vollendet.